Darmsymbiose

Mikroorganismen, klein aber oho

Darmsanierung und Entschlackung

Weit vor der Haut aber auch vor der Lunge besitzt der Darm die größte Kontaktfläche des Körpers zur Umwelt. Da erstaunt es nicht, das etwa 80 % aller Abwehrzellen im Darmbereich tätig sind. Wichtig ist, die Barriere gegen fremde Keime funktionstüchtig zu erhalten, damit sich die Mikroorganismen im Darm wohlfühlen und unseren Körper bestmöglich vor Fremdstoffen, Giften oder schädlichen Enzymen zu schützen.

 

Das Darmmilieu kann aufgrund vielfältiger Umstände und Ursachen durcheinander geraten. Bemerkbar macht es sich teilweise mit Verdauungsbeschwerden wie

 

  • Durchfällen
  • Verstopfung
  • Blähungen
  • Völlegefühl, Sodbrennen
  • Reizmagen, Darmkrämpfe, Koliken
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

 

Aber auch Neurodermitis, Exzeme, Nesselsucht oder Allergien können als Symptome auftreten. Müdigkeit, Antriebsschwäche, Infektanfälligkeit und Kopfschmerzen sind im Zusammenhang mit einer gestörten Darmflora möglich.

 

 

Die Ursachen dafür sind vielfältig:

 

nach Antibiotika Einnahmen

Abführmittel,

Virusinfekte mit Magen Darm Grippe

zu süße, eiweiß-und fettreiche Ernährung

zu wenig Ballaststoffe in der Nahrung

übermaß an Stress

einseitige Diäten

 

Im Rahmen einer fachkundigen Darmsanierung wird die physiologische Keimbesiedelung der Darmschleimhaut wieder kontinuierlich aufgebaut, sodass sich das Darmmilieu regenerieren kann.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frau Andrea Bay: Faltenunterspritzung, Hyaluron, Hyaluronsäure, PRP, Vampir Lifting, Mesotherapie, Mirconeedling, Eigenblut Therapie, Eigenbluttherapie, Plättchenreiches Plasma, Haartherapie, Darmsanierung, Weil der Stadt, Calw, Pforzheim, Renningen, Leonberg, Heimsheim, Rutesheim, Magstadt, Sindelfingen, Böblingen, Bad Liebenzell, Simmozheim, Stuttgart, Ludwigsburg